Xing sichert sich weltweite Namensrechte

Dies kann man jedenfalls denken, wenn man sich folgendes Video ansieht:

Fakt ist allerdings, dass dies nur ein Werbegag von Xing ist und wohl in die Kategorie „virales Marketing“ einzuordnen ist.

Ob nun negative Promotion der richtige Weg ist, oder der Werbegag auch von allen als solcher entlarvt wird, ist fraglich. Das Ziel, den Bekanntheitsgrad von Xing in den USA zu erhöhen, hat die Kampagne sicherlich erreicht.

3 Kommentare

  1. Christoph

    Ist ja lustig, was die da reißen.
    Werbung ist es in jedem Fall für sie und ich denke, auch wenn es negativ ankommt, bringt es Xing was.

    Antworten
  2. p.

    „ist fraglich.“ Ist es wirklich fraglich? Sieh dir mal die ganzen Kommentare bei Youtube an. Ich bezweifle sehr, dass es fraglich ist.

    Antworten
  3. Sascha

    @p.: Die Kommentare gehen in beide Richtungen. Den einen gefällt die Idee, die anderen beschweren sich darüber. Allerdings sprechen die Zahlen deutlich: über 80.000 Aufrufe und knapp 100 Kommentare. Ich denke, da kann man schon von Erfolg sprechen!

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.