Web 2.0 Generatoren Teil1

Im Netz finden sich (teilweise hilfreiche) Tools zum schnellen erstellen von Logos, Hintergründen, Buttons bis hin zu kompletten Webseiten. Doch wie hilfreich sind diese Tools wirklich und welche Tools sind scheinbar nur Spielereien von Programmierern? Ich habe einige Generatoren getestet und hier kommt das Ergebnis:

LogoCreator

Der Logo Creator erstellt mit wenigen Mausklicks einen eigenen Web2.0-Schriftzug: Einfach Schriftfarbe, -art & -größe eingeben, auf Wunsch noch das „Beta-Badge“ ändern, Hintergrundfarbe (oder transparent), Spiegelung und Größe des Bildes: Fertig.
5 Vorlagen gibt es, alle bekannt aus schon bestehenden Logos von Web 2.0 Webseiten.

Folgendes Ergebnis kann dabei herauskommen:

Meine Meinung: Wer von Grafikprogrammen keine Ahnung hat und trotzdem ein Logo im Web2.0-Stil haben möchte, kann mit diesem Logo Creator sicherlich etwas brauchbares erstellen.

Zum LogoCreator

Blogbutton (von LogoCreator)

Ein weiteres Produkt aus dem Hause LogoCreator: Blogbuttons. Jeder Blogger kennt sie und nutzt sie normalerweise auch – zumindest um Buttons von Blog-Toplisten und anderen Services einzubinden.

Theoretisch ist es natürlich möglich, auch mit Paint den 80×15 Pixel großen Button zu basteln, aber warum nicht einfach generieren lassen?

Auch hier müssen nur wenige Einstellungen vorgenommen werden: Linker Text, rechter Text, für beide Seiten noch die Schrift- und Hintergrundfarbe, auf Wunsch noch Abstand und Rahmen festlegen – fertig ist der Blogbutton.

So kann ein fertiger Blogbutton aussehen:

Meine Meinung: Vermutlich hilfreicher als der LogoCreator, auch wenn leider nicht das Logo auf die linke Seite eingebunden werden kann. Für grafisch untalentierte Webmaster auf jeden Fall eine Bereicherung.

Zum Blogbutton Creator

WordPress Templatr

Das ultimative Template-Tool für jeden Blogger, der gerne ein komplett eigenes Design für seinen Blog haben möchte: Templatr.

Ein WordPress Template besteht aus einigen voneinander unabhängigen Elementen, die jeweils einzeln modifiziert werden müssen. Per Hand eine zeitraubende und für CSS-Unerfahrene eine nahezu unmögliche Aufgabe. Mit dem Templatr wird dies nun möglich: Einfach das gewünschte Feld im Template anklicken und per Auswahlbox die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten auswählen.

Die Einstellungsmöglichkeiten sind nahezu unendlich – und genau dabei liegt auch anfangs die Schwachstelle: Wo soll man anfangen und wie wird daraus irgendwann ein ansehnliches Blogtheme? Doch mit etwas Geduld und vielem rumprobieren ist es auf jeden Fall möglich, ein ansprechendes Blogdesign zu erstellen. Dies zeigen auch die Videos „Ein Blogtheme in 15 Minuten erstellen“.

Meine Meinung: Wer schon immer einmal ein eigenes WordPress-Design haben wollte, aber nicht erst HTML und CSS lernen wollte, kann sein Glück bei Templatr versuchen.

Zu Templatr

5 Kommentare

  1. @Xelransu

    New blog post: Web 2.0 Generatoren Teil1 http://tinyurl.com/bua7tt

    Antworten
  2. YourDealz.de

    ^Genialer Beitrag, danke dafür !!! Genau mein Ding.

    Antworten
  3. Sascha

    Immer wieder gerne 🙂

    Antworten
  4. lieben

    Interessante Informationen.

    Antworten
  5. Anne

    Bei deinem Beispiel für den Logo-Generator stellte sich mir die Frage, ob dieser flickr-ähnliche Style nicht eventuell geschützt ist? oO

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.