Warum Twitter nützlich ist

Etwa 50.000 Deutsche nutzen Twitter, doch wenn man gefragt wird: „Warum benutzt du eigentlich Twitter?“ kommen meist nur halbe Antworten, Lösungsansätze oder auch gar nichts. Und jeder der Twitter benutzt, weiß auch warum: Es ist wirklich nicht einfach, den Nutzen von Twitter plausibel zu erklären.

Mit diesem Blogartikel will ich allen helfen, die andere von Twitter überzeugen wollen und werde deshalb einige Beispiele bringen, was man alles mit Twitter machen kann.

Der Nutzen von Twitter

  1. Mit Twitter bist du immer Up2Date: Folge deinen Freunden und du weißt über jede Party bescheid. Verabrede dich mit ihnen direkt über Twitter oder erfahre von ihren Problemen im Alltag.
  2. Folge Usern die Twitter als Feed benutzen: Was kommt heute Abend bei Pro Sieben oder Kabel 1? Was gibt es ingesamt sehenswertes im TV? Interessiert du dich für Politik? Dann folge doch den Grünen, Harald Fischer direkt oder aber ganz anderen Parteien und Politiker.
  3. Erlebe interessante Geschichten aus der ersten Reihe – im Gegensatz zu Blogartikeln kann hier mitten in der Geschichte live mit dem „Erlebenden“ Kontakt aufgenommen werden.
  4. Bekomme Hilfe in allen Lebenslagen. Gut, dieser Fall ist vermutlich ein einmaliger Zufall, aber besonders bei kurzen Fragen, die einen gerade beschäftigen, kann man hier schnelle Hilfe bekommen, ohne seine komplette Messenger-Kontaktliste durchfragen zu müssen.
  5. Wenn du geschäftlich bei Twitter unterwegs bist, kannst du einfach neue Geschäftskontakte finden und dich direkt mit ihnen austauschen. Und nicht nur das: Über die Suche wirst du auch selbst gefunden, ohne etwas dafür tun zu müssen. So konnte ich bereits eine Kooperation für eine meiner Seiten finden, ohne auch nur etwas dafür tun zu müssen.
  6. Sei bei wichtigen Ereignissen immer mit dabei.
  7. Sei einfach immer auf dem Laufenden – und zwar nicht nur auf dem Stand von Heute, sondern auf dem Stand von Jetzt!
  8. Habe einfach Spaß!

Helft mit

Dies sind die Gründe, die mir spontan eingefallen sind. Ihr habt jedoch sicherlich eigene und andere Erfahrungen mit Twitter gemacht. Helft mit: Lasst uns eine Liste erschaffen, die jeden Twitter-Verweigerer überzeugt. Schreibt einfach einen Kommentar mit euren Gründen, warum Twitter kein sinnloses Spielzeug, sondern ein sinnvoller Web2.0-Service ist!

7 Kommentare

  1. @Xelransu

    Blog: : Warum Twitter nützlich ist http://tinyurl.com/d4b5wr

    Antworten
  2. Martin

    ok, so sieht das also aus. grundsätzlich ist punkt 7 der punkt, der für mich twitter am besten beschreibt. es geht quasi in erster linie um JETZT und AKTUELL. Somit kann man sich dinge twittern lassen die besonders aktuell sein müssen. börsenkurse, nachrichten, wo der chef gerade im haus rumläuft und ähnliches.

    aber wie bereits an anderer stelle erwähnt, finde ich den blog als medium doch sinnvoller und persöhnlicher, auch wenn man ihn nicht immer auf dem neusten stand halten kann, nur ein zwei posts pro tag schreibt oder nur bilder hochlädt. im endeffekt ist es also geschmackssache.

    lange blog texte mit charme vs. instant news via twitter.

    für mich wird es unter aktuellem gesichtspunkt der blog bleiben. und weil ich blogs spitze finde und der hier auch nicht übel ist, bau ich ihn einfach mal in meiner blogroll ein 🙂

    ansonsten ist twitter wohl generell gut für leute, die viel erleben und gern darüber berichten, für leute die lieber kurze anstatt lange texte lesen und für leute die im internet zuhause sind und weder radio hören noch fernsehen.

    ich will jetzt damit keinen auf den fuß treten. grüße

    Antworten
  3. Sascha

    Ich sehe Twitter nicht als Ersatz für Blogs, sondern ein Zusatz. Ich lese weiterhin gerne in Blogs, aber dafür muss man sich immer einige Minuten Zeit nehmen, um einen Artikel zu lesen.
    Twitter läuft immer nebenbei. Ich sehe eine Nachricht und wenn ich Zeit habe, lese ich sie mir durch. Wenn nicht, dann gucke ich eben eine halbe Stunde später rein.

    Und viel erleben tu ich jetzt auch nicht unbedingt als Community-Manager, aber wenn man irgendwas im Netz entdeckt oder doch mal irgendwas erlebt, kann man es direkt mitteilen, ohne einen ganzen Blogartikel schreiben zu müssen.

    Antworten
  4. Hannes Schurig

    Also ich kann mir Twitter schon interessant vorstellen aber gerade der Vorteil von Twitter, IMMER das HIER und JETZT zu schreiben, lässt mich zurückschrecken.
    Ich meine wir arbeiten doch und können nicht alle 10 Minuten schreiben nur weil der Cafe alle ist oder man niesen musste. Es gibt Pflichten auf die man Konzentration vereinen muss und wenn ich dann wegen solchen Kleinigkeiten (die aber auch JETZT getwittert werden müssen, weil sie sonst nicht mehr aktuell sind) jedes Mal die Arbeit unterbrechen muss… das wird nichts.
    Schon der Blog raubt viel Zeit und das auch während der Arbeitszeit. Dabei sind es vielleicht 1 oder 2 Artikel am Tag, mal ein Komment oder ein PlugIn und schon das lenkt so sehr ab.
    Mir reicht daher ein Blog und Twitter nur für zu Hause lohnt sich kaum, da ich ja 70% meines Tages auf Arbeit hocke.

    Antworten
  5. Sascha

    Niemand ist ja verpflichtet, etwas zu schreiben. Wenn du keine Zeit gerade hast, dann twitter wenn dir gerade langweilig ist oder auch nur wenn du ankommst, vor und nach der Mittagspause und bei Feierabend.
    Irgendwann kommen aber immer Momente, wo man einfach etwas twittern muss, weil man andere daran teilhaben lassen möchte.

    Antworten
  6. Martin

    Ok, twitter hat auch interessante Sachen, die auch mir gefallen. Das hier wäre zum Beispiel eine solche innovative Idee:

    http://beatfactory.wordpress.com/2009/02/27/twistenfm-die-twitter-musik-suche/

    Antworten
  7. Pingback: Twitter als Promotion-Plattform | Community-Manager.info

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.