Social Networks beliebter als Pornoseiten

Zumindest in Großbritannien, denn dort hat das Marktforschungsinstitut Hitwise festgestellt, dass 9,4% der britischen Internetnutzer Social Networks besuchen, Pornoseiten dagegen nur 8,5%. Damit zeigt sich wieder einmal, was für einen Status Social Networks mittlerweile im Netz einnehmen. Jetzt stellt sich nur noch die Frage, wie mit Social Networks Geld verdient wird. Bis auf das Businessportal Xing geht es den Kollegen von StudiVZ, Jappy oder Wer kennt Wen nicht ganz so rosig: Fehlende Premium-Angebote oder Premium-Kunden und mittelmäßige Werbeeinnahmen lassen deren Inhaber jedenfalls nicht zu Multimillionären werden, im Gegensatz zu Xing-Inhaber Dr. Stefan Groß-Selbec.

Quelle: T-Online.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.