Raucher: Ein Real-Life Social Network

Als Web 2.0 interessierten Blogger stellte ich mir immer die Frage: Womit hat der Hype eigentlich angefangen und wie ist das Internet auf diese „Lücke“ aufmerksam geworden. Im Grunde genommen liegt der Ursprung bei dem ersten Gespräch von zwei oder mehr Menschen, bei der ersten Gruppenbildung, bei den ersten Veranstaltungen. Im Grunde genommen gab es Real-Life Social Networks also bereits in der Steinzeit.

Ich möchte dies nun mal an einen besonderen Fall von einem RL Social Network erklären: Die Raucher und die Nicht-Raucher. Irgendwann kommt bei jedem mal die Entscheidung: Raucher oder Nicht-Raucher. Natürlich kann man diese Entscheidung noch einmal ändern, aber der Wechsel der Lieblingsband zum Beispiel ist wohl viel häufiger, als Raucher die zu Nicht-Rauchern werden oder umgekehrt. Damit sind Raucher-Gruppen bereits fester verankert, als zum Beispiel eine Fangruppe.

Gruppentreffen finden bei Rauchern regelmäßig statt: Sei es im Raucherzimmer, vor der Tür von einem Lokal in dem nicht geraucht werden darf oder sogar in Raucherclubs, Shisha-Bars und ähnlichem. Raucher besitzen alle ein gemeinsames Interesse: Das Rauchen. Schon darüber können Gespräche aufgebaut werden, wie zum Beispiel dier Erhöhung der Tabaksteuer. Raucher haben dazu normalerweise die gleiche Meinung, der Gesprächspartner vertritt also bereits ein gemeinsames Interesse und eine kurzweilige Art der Freundschaft wird aufgebaut, die natürlich auch zu einer richtigen Freundschaft oder auch Beziehung werden kann.

Es gibt also eine Gruppenfunktion, gemeinsame Interessen, Events, einen Real-Life 3D Chat mit genialer Grafik und vieles weitere. Der Unterschied zwischen Rea-Life Social Network und einem im Internet besteht besonders darin, dass die Gruppen lokal existieren, dafür gibt es aber quasi unendlich Gruppen an so gut wie jedem Platz der Welt. Die Community beträgt in Deutschland 25% der Gesamtbevölkerung, im Alter zwischen 18 und 40 Jahren sogar bei 40-50%.

Das beste ist natürlich, dass das „Social Network“ von so gut wie jedem Ort der Welt ohne teure technische Geräte zu erreichen ist: Eine Schachtel Zigaretten kostet zwischen 2€ und 5€ und selbst ohne „eigene Geräte“ können diese von Kollegen oder auch Fremden „ausgeliehen“ werden.

Zigaretten haben damit ein umfassendes, weltweit für jeden erreichbares Social Network geschaffen, welches täglich mehrmals benutzt wird von einem großen Teil der deutschen Bevölkerung. Ich denke genau dies sind die Anforderungen, die in Zukunft an moderne Social Networks gestellt werden – besonders was die Erreichbarkeit und die Kosten betrifft. Mobiltelefone mit Internet-Flatrate werden immer günstiger und  meiner Meinung nach in unter 10 Jahren zum Otto-Normal-Mensch gehören.

1 Kommentar

  1. @Xelransu

    Blog: : Raucher: Ein Real-Life Social Network http://tinyurl.com/dkqk9k

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.