Meine 7 WordPress Plugins

Für die Blogsoftware WordPress gibt es bereits hunderte, wenn nicht tausende Plugins, die einem bei allen möglichen Problemen bei WordPress helfen. Sie erweitern oft das System direkt und sind meist auch für Leien schnell installiert.

Ich zeige euch heute meine 7 WordPress Plugins, die ich auf diesem Blog nutze und auch bei anderen Blogs wieder nutzen würde:

All in One SEO Pack

Ein unglaublich hochwertiges Plugin. Die Einstellungsmöglichkeiten sind quasi nicht begrenzt und ich habe vermutlich auch noch nicht alles aus diesem Paket rausgeholt. Wer also mehr als nur Permalinks möchte, sollte sich dieses SEO-Paket unbedingt installieren.

Sitemap Generator

Für Suchmaschinen-Optimierung ein Muss: Eine einfache Sitemap mit einfachen Einstellungen. In Verbindung mit dem All in One SEO Pack wird der Blog zur echten Google-Liebe. Hier findet man die Sitemap bei mir installiert: Sitemap.

Facebook Connect

Für einige sicher eher spielerei als nützliches Plugin, meines Erachtens bei der Größenordnung von Facebook mittlerweile auch in Deutschland bald schon ein Muss. Mit diesem Plugin kann sich zum Beispiel auf diesem Blog mit dem Facebook-Account eingeloggt werden und Name, Email und Foto werden automatisch eingesetzt beim kommentieren der Beiträge.

FeedBurner

Eines der wichtigsten Dinge bei Blogs ist der RSS-Feed. Damit hat man schon einmal einen ungefähren Richtwert der Stammleser, zumindest diejenigen, die RSS-Feeds nutzen. Mit FeedBurner kann man die Anzahl der RSS-Abonnenten nachverfolgen () und auch die Reichweite, die Google selbst so beschreibt:

Reach is the total number of people who have taken action — viewed or clicked — on the content in your feed.

Organize Series

Mit diesem Plugin kann man Artikel in Serien zusammenfassen und diese untereinander besser verlinken und auch besser veröffentlichen. Bisher gibt es auf diesem Blog nur eine Serie: Social Network Scripts. In Zukunft werden dort noch einige folgen. Die Einstellungsmöglichkeiten sind vielfältig und das Plugin ist trotzdem leicht zu installieren.

Popularity Contest

Der Popularity Contest ist am besten in meiner Navigation unter „Beliebteste Artikel“ zu sehen. Das Plugin zählt Aufrufe des Artikels, Trackbacks, Kommentare und einiges mehr. Dabei zählt es die Gewichtigkeit von den Faktoren extra. Zum Beispiel ist ein Kommentar mehr wert, als wenn der Artikel 5x gelesen wird. Dies kann vom Blogersteller allerdings komplett selbst eingegeben werden, so dass man selbst entscheiden kann, auf was man selbst wert legt. Meines Erachtens ist dieses Plugin quasi unabdingbar, um die Zielgruppe des Blogs besser verstehen zu können.

Twitter Tools

Mit Twitter Tools zwitschert der Blog Twitter die neuesten Blog-Artikel. Sobald der Artikel veröffentlicht wird, dauert es keine 10 Sekunden und Twitter weiß darüber bescheid. Wer möchte kann sogar über Twitter seine Blogeinträge schreiben, aber ich möchte euch keine 140-Zeichen Blog-Artikel vorsetzen 😉 Twitter Tools ist wie der Popularity Contest von Alex King.

Habt ihr noch Vorschläge, welche Plugins man unbedingt haben sollte? Schreibt sie in den Kommentaren!

10 Kommentare

  1. @Xelransu

    Blog: : Meine 7 WordPress Plugins http://tinyurl.com/bpwy5z

    Antworten
  2. Hannes Schurig

    Sehr geil, da werde ich mir doch mal etwas Anreiz holen und meine PlugIns mal ausbauen.
    Sitemap Generator auf jeden Fall, Organize Series klingt auch interessant und Twitter ist auch mal ne Idee. Der Trend konnte mich bisher noch nicht so richtig begeistern. Das ist auch alles wieder so viel Arbeit, falls man das wirklich betreiben möchte. Mehrmals am Tag da sein Status zu posten.
    So far

    Antworten
  3. Sascha

    Hallo Hannes, willkommen auf dem Blog 🙂

    Twitter ist viel mehr, als nur „seinen Status updaten“. Beschäftige dich einfach mal etwas mit Twitter, entweder über Google oder teste es einfach aus. Umso länger du dabei bist, desto mehr Möglichkeiten entdeckst du. Selbst nach einem Jahr hast du lange noch nicht alles sinnvolle an Twitter entdeckt, welches in diesem Service steckt.

    Ich warte dann auf dein Follow 😉

    Antworten
  4. Martin

    da muss ich hannes aber zustimmen, irgendwie sinn macht twitter auch für mich nicht. was ist denn der sinn hinter einer 140 zeichen umfassenden nachricht an alle meine freunde? ich schreibe doch auch nicht massen-sms an meine leute wenn ich auf den weg zum zahnarzt bin oder mir nen neues hemd gekauft habe oder?

    für mich ist twitter nur eine auswuchs von mitteilungsbedürftigkeit. ach der gute alte blog ist doch was feines.

    Antworten
  5. Sascha

    Das ist das einzige Problem an Twitter: Wer es nicht selbst über einen längeren Zeitraum ausprobiert hat, wird den Nutzen von Twitter nicht erkennen.

    Denn man kann es nur an Hand von Beispielen erklären, warum Twitter Sinn macht.

    Ich glaube, darüber schreibe ich heute oder morgen noch nen Blogartikel, hilft ja alles nichts 😉

    Antworten
  6. Martin

    ich sage ja nicht dass twitter grundsätzlich sinnlos ist, aber für mich kommt es eben nicht in fragen (punkte sie oben). für leute die schnell mal informationen loswerden möchten ist es bestimmt ganz hilfreich.

    es wäre ja auch blöde wegen jedem tollen link oder anderen kleinkram ein ganzen blog-artikel zu schreiben. ich warte dennoch auf deinen pro-twitter-artikel 🙂

    Antworten
  7. Sascha

    Da brauchst du nicht mehr lange warten:
    http://www.community-manager.info/warum-twitter-nutzlich-ist

    😉

    Antworten
  8. Biber

    Hallo, danke erstmal für diese Zusammenstellung, kannst du uns noch sagen welches plugin du nutzt um diese Prozentzahl auszugeben z.B. Beliebt 67 % und den Code mit „Ajax“ der in der Einzel Artikel ansicht ist mit den Switchen zwischen „ähnliche Artikel“ und „Tags“ ? So eine Box ist ziemlich „aufräument“ sieht gut aus .. Danke …

    Antworten
  9. Pingback: 10 iPhone / iPod Touch Games App Tipps | Community-Manager.info

  10. Simon

    Hey, danke für die Liste! Ein Plugin wie „Organize Series“ habe ich schon ewig gesucht… Und das Plugin stillt alle meine Bedürfnisse! Danke dir für diese Liste

    Beste Grüße

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.